Info

Rock im Park findet vom 3.-5. Juni 2022 statt.

 

Was ist der Unterschied zwischen Rock im Park und Rock am Ring?

Rock im Park findet in der Stadt Nürnberg in Bayern statt. Rock am Ring wird gleichzeitig auf dem Nürburgring in der Eifel veranstaltet. Bei beiden Festivals treten die gleichen Künstler:innen auf (Ausnahmen vorbehalten), jedoch an unterschiedlichen Tagen. Die Karten sind nur für das jeweilige Festival gültig.

 

Welche Altersbeschränkungen gelten für Rock im Park?

 

 

 

 

 

* Personensorgeberechtigt sind in der Regel die Eltern, in Ausnahmefällen kann dies auch ein gerichtlich bestellter Pfleger oder Vormund sein. Die Personensorgeberechtigung kann nicht auf andere Personen übertragen werden, z.B. älterer Freund/ältere Freundin oder anderes Familienmitglied als erziehungsbeauftragte Person.Kindern unter 8 Jahren ist der Zutritt zum Veranstaltungsgelände nicht gestattet.

Kinder zwischen 8 und 14 Jahren dürfen die Konzerte nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person besuchen.

Unter 16-Jährige werden nur in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person zum Campen zugelassen.

Jugendliche zwischen 14 und 16 Jahren sind mit Erlaubnis der Eltern für Konzerte bis 24.00 Uhr ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten Person zugelassen. Dafür muss ein Formular benutzt werden, das hier zum Download bereit steht.

Für Jugendliche ab 16 Jahren wird der Zutritt zu Konzerten und Musikdarbietungen nach Mitternacht ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten Person genehmigt.

Personensorgeberechtigt sind in der Regel die Eltern, in Ausnahmefällen kann dies auch ein gerichtlich bestellter Pfleger:in oder Vormund sein. Die Personensorgeberechtigung kann nicht auf andere Personen übertragen werden, z.B. älterer Freund:in oder anderes Familienmitglied als erziehungsbeauftragte Person.

Alle weiteren gesetzlichen Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) behalten ihre volle Geltung, insbesondere die Abgabe und der Verzehr von alkoholischen Getränken und Tabakwaren).

 

Barrierefreiheit

Festivalbesucher:innen mit Behinderung, die über einen amtlichen Schwerbehindertenausweis mit Merkzeichen B verfügen, und deren Begleitperson benötigen je ein gültiges Weekend Festival Ticket, welches zu vergünstigten Konditionen bei der Eventim-Hotline 01806-570070 (0,20 Euro;/Anruf inkl. MwSt. aus den Festnetzen, max. 0,60 Euro;/Anruf inkl. MwSt. aus den Mobilfunknetzen / Montag - Sonntag 8-20 Uhr) erhältlich ist.

Grundsätzlich können Besucher:innen mit Behinderung alle Campingbereiche nutzen, für die sie im Besitz eines gültigen Tickets sind. Wir weisen darauf hin, dass diese Bereiche jedoch nicht barrierefrei sind.

Für Festivalbesucher:innen mit Behinderung haben wir zusätzlich einen eigenen barrierefreien Campingplatz mit besonderen Einrichtungen an zentral gelegener Stelle in unmittelbarer Nähe zu den Eventbereichen am Waldsportplatz Ecke Karl-Steigelmann-Str. / Kurt-Leucht-Weg eingerichtet. Hier besteht die Möglichkeit für Besucher:innen mit Behinderung und maximal eine Begleitperson zu campen. Weitere Begleitpersonen können zum Campen nicht zugelassen werden.

Falls Du zu deinem Anliegen in unseren FAQ keine passende Information gefunden hast, wende dich bitte an info@argo-konzerte.de .

 

An wen kann ich mich wenden bei weiteren Fragen?

Falls Du zu Deinem Anliegen in unseren FAQ keine passende Information gefunden hast, wende Dich bitte an info@argo-konzerte.de .

AWARENESS BEI ROCK IM PARK


Unser Anliegen!

Gemeinsam wollen wir Rock im Park zu einem Festival machen, auf dem sich alle wohlfühlen können. Wir wollen weiterhin Verantwortung für aktuelle Herausforderungen unserer Gesellschaft übernehmen. Mit erfahrenen Partner:innen und Expert:innen setzen wir zur Rückkehr von Rock im Park neue Standards für ein wertschätzendes und respektvolles Miteinander.
Es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass wir aufeinander achtgeben und unsere Grenzen respektieren.


Vom ICH zum WIR

So viele Menschen wie bei Rock im Park zusammenkommen, so viele Perspektiven bringen sie auch mit. Wir sind alle individuell und das wollen wir auch zelebrieren! Wir wollen mit euch ein Festival schaffen, auf dem wir gemeinsam feiern können - ohne dabei die Rücksicht auf das Miteinander aus den Augen zu verlieren. Dafür seid auch ihr gefragt: Weißt du, was Awareness heißt? Kennst du schon unser A-Team? Nein?
Dann wird es Zeit, mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir wollen euch in diesem Jahr die Möglichkeit geben, euch zu den Themen Achtsamkeit, Grenzen und Empowerment auszutauschen. Unser Team Awareness hat dafür Material und Aktionen im Gepäck (das meinen wir wörtlich: "Awarenesskoffer"), mit denen ihr euch und eure eigenen Grenzen noch besser kennenlernen könnt. Ihr wollt noch mehr wissen zu den Themen Diskriminierung oder Grenzüberschreitung? Auch damit könnt ihr das Team Awareness löchern. Unser Ziel ist nämlich kein geringeres als die Community Awareness: eine Bewegung für ein aufmerksames Miteinander - für alle ausnahmslos!


Was ist Awareness?

Die Übersetzung des Wortes "Awareness" ist Bewusstsein. Für uns ist Awareness eine bewusste Haltung und eine Aufmerksamkeit für ein respektvolles Miteinander, in dem die individuellen Grenzen eines Menschen gewahrt werden. Wir stellen uns gegen jede Form von Gewalt, Grenzüberschreitung und Diskriminierung. Deswegen bedeutet Awareness für uns auch handeln und Betroffene schützen.
Awareness ist unser aller Aufgabe: Nur, wenn wir gemeinsam daran arbeiten, Rock im Park zu einem Ort ohne Diskriminierungen und Grenzüberschreitungen zu verhelfen, können wir alle zusammen selbstbestimmt feiern.
 

Was wir dafür gemeinsam bei Rock im Park tun können:

• Wir gehen respektvoll und wertschätzend miteinander um.
• Wir passen aufeinander auf und helfen einander.
• Wir respektieren die Empfindungen und Grenzen der anderen.
• Wir mobben oder belästigen keine Personen.
• Wir finden Lösungen für ein gewaltfreies Miteinander.

 

AWARENESSTEAM

Was macht das Team Awareness?

Unser Awareness Team a.k.a. A-Team erkennst du an den grauen Westen – treffen kannst du sie rund um die Uhr im Rückzugsort Panama oder zu Fuß auf dem Festivalgelände. Ausgestattet sind sie mit einem Awarenesskoffer voller Interaktion und Information. Sie sind die Expert*innen für die Themen rund um Awareness und du kannst mit ihnen über Achtsamkeit, Grenzen und Empowerment sprechen. Im Dialog könnt ihr euch mit ihnen darüber austauschen, was eigentlich Grenzüberschreitungen sind und was man unter Diskriminierungen wie Sexismus, Rassismus oder Homophobie versteht.
Sie zeigen dir spielerisch, wie du deine eigenen Grenzen bewusster wahrnimmst und mehr Verständnis für die der anderen entwickelst. So steigen wir gemeinsam ins nächste Level auf: Community Awareness!


Unser A-Team für alle Fälle

Das Team besteht aus geschultem Personal aus den Bereichen Psychologie, Sozialarbeit, Pädagogik, Awarenessarbeit und anderen Fachrichtungen. Das Team Awareness ist auch für dich da, wenn du dich in einer Situation nicht wohl fühlst und dir Unterstützung wünscht. Sie stehen dir mit Rat und Tat zur Seite und kümmern sich darum, gemeinsam mit dir Lösungen zu finden. Wir möchten dich dabei unterstützen, herauszufinden, was du in dem Moment brauchst.


Wo finde ich das Team Awareness?

Durchgängig zu finden sind sie im Rückzugsort Panama auf dem Campingplatz und im Rückzugsort KleinPanama neben der Utopia Stage auf der Hermann-Böhm-Straße.
Unterwegs sind sie auch mobil auf dem Festivalgelände - du erkennst sie an den grauen Westen.
Sie sind durchgängig von Donnerstag 16:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr für euch im Einsatz.

 

"WO GEHT'S NACH PANAMA?"

Das Codewort!

Sollte es dir in einer Situation mal nicht gut gehen und du möchtest Unterstützung - auch dafür haben wir ein neues Angebot, das von unserem Partner FKP Scorpio Konzertproduktionen GmbH ins Leben gerufen wurde: Das Codewort "Wo geht's nach Panama?" ermöglicht dir ohne Rückfragen Hilfe zu erhalten. Du kannst die Frage unserem Personal mit den weißen Buttons stellen oder dich direkt an das Awarenessteam mit den grauen Westen wenden.
Du musst dich nicht erklären, dein Anliegen wird ernst genommen und du kannst selbst bestimmen wie dir geholfen wird. Wenn du möchtest, kannst du den Rückzugsraum nutzen.

Kurz erklärt!

1. Frag unser Personal oder Team Awareness "Wo geht's nach Panama?".
2. Wir helfen dir ohne Rückfragen & bieten die Möglichkeit eines Rückzugsortes.
3. Wir unterstützen dich - du entscheidest, wie dir geholfen wird.


Wo ist "Panama"?

An zentralen Punkten haben wir Räume für Menschen geschaffen, die Übergriffe, Diskriminierung oder Überforderung erlebt haben und einen sichereren Ort suchen, um Austausch und Unterstützung zu finden oder ungestört zu sein. Du kannst danach fragen oder direkt dorthin kommen. 
Auf dem Gelände findet ihr den Rückzugsort "Panama" an der Foodmeile des Campingplatzes.
Der Rückzugsort "KleinPanama" befindet sich neben der Utopia Stage auf der Hermann-Böhm-Straße.
• Öffnungszeiten Panama: durchgehend von Donnerstag 16:00 Uhr bis Montag 8:00 Uhr
• Öffnungszeiten KleinPanama: jeden Tag von 14:00 Uhr bis 2:00 Uhr

 

GUARDIAN ANGELS

Aus den letzten Jahren kennt ihr vielleicht bereits die Psycholog:innen und Kommunikationsexpert:innen:
Sie sind eure direkte Verbindung zu denen, die sich hinter den Kulissen um die Sicherheit kümmern. Sie informieren euch auf der Bühne, über Lautsprecher und die Social Media Kanäle zu sicherheitsrelevanten Themen wie zum Beispiel Unwetter.

 

WAS KANNST DU TUN?

Wir als Veranstaltung verstehen uns als Initiator*innen des Awarenessangebots und möchten Rock im Park zu einem Ort machen, an dem sich alle sicher fühlen und selbstbestimmt feiern können. Damit das möglich
ist, sind wir alle gefragt: Unser Team, alle Externen, alle Künstler*innen und Besucher*innen.
Was du als Einzelperson tun kannst, wenn du eine Situation beobachtest, kannst du in den 5 Ds nachlesen. Achte dabei immer auf dich und andere, respektiere deine Grenzen und die der anderen.


Die 5 D'S
1. DIREKT in die Situation gehen & intervenieren. "Kann ich dich unterstützen?"
2. DELEGIEREN & jemand anderes um Hilfe bitten. "Kannst du das Awarenessteam holen?"
3. DANACH nach der betroffenen Person schauen. "Brauchst du gerade etwas?"
4. DAVON ablenken, um die Situation zu deeskalieren. "Hi, weißt du wann die nächste Band spielt?"
5. DOKUMENTIEREN & die Situation festhalten. "Ich habe die Situation aufgenommen, wie wollen wir damit weitermachen?"

 

WEITERES ANGEBOT

Präventions- und Beratungsstelle

Die Mobile Jugendarbeit des Jugendamtes der Stadt Nürnberg ist wie immer mit ihrem Omnibus und der Alkoholfreien Cocktailbar zwischen Gate B und D vor Ort. Im und vor dem Bus kannst du mit leckeren alkoholfreien (Frozen-) Cocktails sicher feiern und dir eine Auszeit nehmen, kickern, zocken, entspannen, uvm.
Teste dein Wissen mit dem Alkoholquiz. Als Giveaway erhältst du das Rock(K)it, welches mit vielen Helferlein bestückt ist, die dein Feiern auf dem Festival sicherer machen.

Du hast Fragen, suchst Rat, oder benötigst Unterstützung? Erfahrene Pädagog;innen der Offenen Kinder- und Jugendarbeit sind sowohl am Stand vor Ort, als auch auf dem gesamten Festivalgelände unterwegs und für dich da.

 

WEITERLESEN

Wie freuen uns über alle, die sich mehr mit dem Thema beschäftigen. Daher teilen wir mit euch eine kleine Liste mit Links, unter denen ihr Infos zu Awareness und Kontakte für Betroffene findet:

Act Aware
Ein Verein für mehr Awareness auf Veranstaltungen, in Theorie und Praxis.
https://www.act-aware.net

Antidiskriminierungsstelle
Informationen über Rechte, Empfehlungen zu Verhinderung von Ungleichbehandlung.
https://www.antidiskriminierungsstelle.de/DE/startseite/startseite-node.html

Aware Affect
Podcastreihe zu Awareness im Veranstaltungskontext.
https://open.spotify.com/show/5C7IxD2oi36vBUme2tK6E1?si=4d305a6b5436457e

Awarenessakademie
Ein Glossar, in dem viele Begriffe rund um Awareness erklärt werden.
https://awareness-akademie.de/glossar/

Hilfetelefon
Bundesweites Beratungsangebot für Frauen, die Gewalt erlebt haben oder noch erleben.
https://www.hilfetelefon.de

Support f(x)
Bildung & Vernetzung für Awareness, Antidiskriminierung und Gewaltprävention.
https://www.instagram.com/support.fx.awareness/

Respect Nature

Es ist kein Geheimnis, dass die Umsetzung unseres Festivals mit nicht zu unterschätzenden Energie- und Ressourcenverbräuchen und entsprechenden Klimawirkungen verbunden ist.

Wir möchten gemeinsam ein Bewusstsein für einen fairen und nachhaltigen Umgang mit der Natur und untereinander schaffen. Dieses Ziel erreichen wir nur, wenn ALLE – Besucher:innen, Mitarbeiter:innen, Partner:innen und Dienstleister:innen – ihren Teil dazu beitragen.

Indem wir gemeinsam den CO2 Ausstoß, den Einsatz von Chemie, Abfälle und Lebensmittelverschwendung reduzieren und Wertstoffkreisläufe schließen, richten wir Rock im Park bereits ab 2022 deutlich nachhaltiger und umweltbewusster aus.

Ein klimaverträgliches, nachhaltiges Festival ist nicht weniger bunt, lustig und begeisternd – kommt aber mit weniger Energie, Ressourcen und Umweltwirkungen aus.

Unsere Maßnahmen und wie ihr mithelfen könnt erfahrt ihr hier:
 

Müll

Das Gelände stellt einen wichtigen Lebensraum vieler Tiere und P­flanzen dar und dient als Naherholungsgebiet. Jedes Jahr werden nach dem Festival riesige Müllberge, darunter auch Camping-Equipment unterschiedlicher Art, vor Ort zurückgelassen. Bitte seid euch bewusst, dass jeder Müll, der achtlos liegengelassen wird, die Umwelt nachhaltig beeinträchtigt und den Festivalstandort gefährdet.

Was wir tun:

Es gibt auf dem gesamten Infield ein Verbot zur Verwendung von Einwegplastik. Unsere Festivalgastronomie verzichtet bereits seit Jahren freiwillig auf Einwegplastikgeschirr. Zur Ausgabe von Speisen sind nur recycelbarer Karton, Holzbesteck, Pergamentpapier, Servietten und Brötchen zulässig. Auch im Getränkebereich verzichten wir auf (Einweg-)Plastik – seit vielen Jahren kommen Mehrwegpfandbecher für Getränke zum Einsatz. 2018 sind auch Plastikstrohhalme von der Liste zulässiger Materialien gestrichen worden.

Auch unser Partner Lidl reduziert Plastik. Verpackungen mit weniger Kunststoff sind mit dem "verantwortlicher verpackt"-Logo gekennzeichnet.

Wir haben darüber hinaus einen der modernsten Umweltdienstleister im Bereich Entsorgung und Aufbereitung beauftragt, der eine ganzheitliche und umweltverträgliche Abfallentsorgung während und nach Beendigung des Festivals gewährleistet. Dieser übernimmt die Entsorgung und Sortierung von Abfällen, deren Aufbereitung sowie das Recycling und garantiert eine umweltgerechte Entsorgung. Kontinuierliche Zwischenreinigungen der Festival- und Campingflächen reduzieren schon während des Festivals die Verunreinigung des gesamten Areals.

Mit dem Preis „Umwelt Rocky“ möchten wir euch zusätzlich motivieren, euren Campingplatz so sauber wie möglich zu hinterlassen.

Gewinnspiel "Umwelt Rocky"

Im Jahr 2009 haben wir erstmalig in Zusammenarbeit mit unserem Partner Parkrocker den Wettbewerb "Umwelt Rocky" ins Leben gerufen. 

Auch in diesem Jahr gibt es wieder den Umwelt Rocky Pokal für einen sauer hinterlassenen Zeltplatz zu gewinnen!

Was ihr tun müsst? Hinterlasst euren Zeltplatz sauber und dokumentiert das mit Vorher-Nachher-Fotos sowie einem Einzel-/Gruppenfoto. Anschließend postet ihr die Fotos mit dem Hashtag #umweltrocky bei Instagram oder als Beitrag im Parkrocker-Forum.

Zusätzlich zum Umwelt Rocky Pokal gibt's sechs Tickets für Rock im Park 2023 inkl. Backstage-Führung zu gewinnen!

Die Teilnahmebedingungen und Datenschutzbelehrung findet ihr hier.

 


Was ihr tun könnt:

Bitte achtet bereits beim Packen eures Equipments darauf...

  • ...euch mit verpackungsarmen Utensilien und Proviant einzudecken.
  • ...kein Einweg-Plastikgeschirr zu verwenden.
  • ...euer Campingequipment nachhaltig zu gestalten. Selbst günstige Zelte halten länger als eine Saison. Nehmt euer Zelt und sonstiges Equipment bei der Abreise wieder mit und verwendet es wieder. Ihr könnt es beispielsweise auch an Freund:innen weitergeben.

Verzichtet auf Glitzer und Konfetti. Sieht zwar schick aus, aber ist durch enthaltenes Mikroplastik ein großer Umweltverschmutzer.

Nehmt übrig gebliebene Lebensmittel wieder mit oder spendet sie unseren Partner:innen von LEBENS-mittel-RETTEN & mehr e.V., die mit einem Stand auf der großen Straße. Sie nehmen neben Lebensmitteln auch Zelte und anderes Campingequipment entgegen und verwerten es weiter.

Ganz wichtig: Arbeitet der Umwelt zuliebe weiterhin beim Recycling und der Mülltrennung aktiv mit. Nutzt die zahlreichen Abfalleimer - und depots vor Ort zur Entsorgung eures Mülls und haltet euren eigenen Bereich sauber. Die Müllstationen sind mit Fahnen gekennzeichnet.

Bitte behindert das Reinigungspersonal außerdem nicht bei seiner Arbeit.

Nehmt an unserem Wettbewerb und Gewinnspiel „Umwelt Rocky“ teil und hinterlasst euren Campingplatz absolut sauber. Animiert gleichzeitig eure Zeltnachbar:innen und andere Festivalbesucher:innen dies ebenfalls zu tun.

 

Energie und Strom 

Was wir tun:

Wir beziehen für Rock im Park 2022 ausschließlich Ökostrom. Der grüne Strom ist als 100% made in Germany zertifiziert und kommt aus der Region Nürnberg. Sein Erzeuger fördert erneuerbare Energien in der Region und der Strom wird ohne eine Beteiligung an Atom- oder Kohlekraftwerken erzeugt.

Wir haben den Einsatz von Generatoren für den Festivalbetrieb 2022 auf ein Minimum reduziert und hoffen, ab 2023 vollständig darauf verzichten zu können. Besucher:innen ist das Mitbringen von Generatoren auf die Campingplätze, anders als auf vielen anderen Festivals, schon seit einigen Jahren generell untersagt.

Die Ausleuchtung sämtlicher Toilettenburgen und Müllstationen geschieht mittels Photovoltaik betriebener Beleuchtung.

Wir achten außerdem auf den Einsatz energieeffizienter Bühnenbeleuchtung.

 

Wasser und Sanitär 

Was wir tun:

Durch den Einsatz neuer, festivalerfahrener Sanitärdienstleister:innen wird eine flächendeckende und zuverlässig funktionierende Infrastruktur an sanitären Einrichtungen geschaffen. Die jeweiligen Dienstleister:innen stellen eine zügige, fach- und umweltgerechte Entsorgung sicher.

Wir verzichten vollständig auf chemische Lösungen bei den Chemietoiletten.

An hochfrequentierten Stellen auf dem Festivalgelände werden 2022 zusätzliche Urinalrinnen platziert.

Auf dem Festivalgelände wird es außerdem wieder mehrere, kostenlose Trinkwasserstellen für alle Festivalbesucher:innen geben.


Was ihr tun könnt:

Bringt Mehrwegbehälter wie z.B. leere faltbare Wasserfalschen aus Kunststoff mit, die ihr an den zahlreichen Trinkwasserstellen kostenlos auffüllen könnt. Tetra Paks sind im Infield nicht erlaubt. Alternativ können auch die bepfandeten Getränkebecher aus dem Ausschank der Publikumsgastronomie nach einmaligem Erwerb eines Getränkes jederzeit und so oft man möchte an den freien Trinkwasserstellen aufgefüllt werden.

Nutzt die verfügbaren Toiletten vor Ort. Damit verhindert ihr nicht nur die Geruchsbildung, sondern schützt die Natur. Bäume, Büsche und sonstige Flächen sind keine Toiletten!

 

Mobilität

Wir wollen das Festival so CO2-neutral wie möglich gestalten und Emissionen reduzieren.

Was wir tun:

Unsere mobilen Fahrradparkständer sorgen dafür, dass das Fahrradparken für euch sicherer und komfortabler wird.

Wir versuchen in unserem Fuhrpark möglichst viele elektrogetriebene Fahrzeuge einzusetzen. Die Anzahl an E-Fahrzeugen werden wir auch in Zukunft signifikant steigern. Daneben nutzen unsere Mitarbeiter:innen vor Ort vermehrt Fahrräder, die einen zügigen Positionswechsel auf umweltverträgliche Art ermöglichen.

Was ihr tun könnt:

Nutzt für die An- und Abreise die öffentlichen Verkehrsmittel (ÖPNV) wie Zug, Bus oder Bahn. Dafür könnt ihr das günstige 9-Euro-Ticket nutzen, das auch während des Festivalzeitraums erhätlich und gültig ist. 

Falls eure Anreise nur mit dem eigenen Fahrzeug möglich ist, bildet Fahrgemeinschaften. Auf www.blablacar.de oder in der kostenlosen App findest du deine Mitfahrgelegenheit zum Festival! Oder biete selbst deine freien Plätze im Auto an! Mit BlaBlaCar teilt ihr außerdem eure Fahrtkosten und kommt gemeinsam entspannt an.

 

Gelände und Naturschutz

Das Gelände stellt in den restlichen Tagen eines jeden Jahres ein Naherholungsgebiet für die Einwohner der Stadt Nürnberg dar und ist darüber hinaus der Lebensraum vieler Tiere und Pflanzen (weiterführende Informationen hier). Das gesamte Veranstaltungsgelände befindet sich in einem Wasserschutzgebiet.
Die Natur ist zu schützen. Rücksichtnahme auf Flora und Fauna ist höchstes Gebot. Insbesondere an den Uferzonen und Schilfgürteln sind zudem die Brutgebiete seltener Vogelarten vorzufinden.

Beschädigungen an der Flora (Bäume, Sträucher) und die Gefährdung oder gar das Quälen von Tieren werden umgehend und ausnahmslos zur Anzeige gebracht (Sachbeschädigung) und führen zum sofortigen Ausschluss der Veranstaltung!

Was wir tun:

Aufgrund der großen Nachfrage, bauen wir unsere Green Campingflächen stetig aus. In diesem Bereich des Festivals wird besonderer Wert auf einen respektvollen Umgang mit der Tier- und Pflanzenwelt sowie ein großer Wert auf Sauberkeit und Ruhe gelegt.

Unser Ordnungspersonal achtet darauf, dass die Campingordnung eingehalten und rücksichtsvoll mit der Natur umgegangen wird.

Was ihr tun könnt:

Haltet euch an die Campingordnung und verlasst das Festivalgelände so, wie ihr es vorgefunden habt! Haltet euch außerdem beim Green Camping an die zusätzlichen Regeln wie z.B. die Nachtruhe.

Meldet Verstöße, wie die Gefährdung der Natur oder das Quälen von Tieren, umgehend.

 

Bitte seid und bleibt euch eurer Verantwortung trotz ausgelassener Feierlaune bewusst! Wir zählen auf Euch!

Wie kann ich mein Festival-, Camping-, Parking-, etc. Ticket erstatten lassen?

Je nachdem wo du dein Ticket gekauft hast, läuft der Rückerstattungsprozess ein bisschen anders.

Auf eventim.de oder im Rock im Park online Shop gekauft:

1. Fülle das Rückerstattungsformular aus und schicke dein(e) Originalticket(s) gemeinsam mit dem ausgedruckten Formular an die dort bereits hinterlegte Adresse. Barcodes aus verschiedenen Bestellungen lassen sich leider nicht kombinieren. Du kannst natürlich alle Tickets in einem gemeinsamen Umschlag versenden, aber achte darauf, dass alle Formulare entsprechend beiliegen.

2. Die Versandart ist dir überlassen. Wir empfehlen aber zur Sicherheit versicherten Versand, da wir keine Haftung für Tickets übernehmen können, die in der Post verloren gehen.

3. Die Rückerstattung erfolgt über die ursprünglich beim Kauf gewählte Zahlungsmethode oder ihr klickt auf 'abweichende Bankverbindung'.

Auf ticketmaster.de gekauft:
Du bekommst eine Mail von Ticketmaster mit allen weiteren Infos. Bitte checke auch deinen Spamordner, solltest du keine Mail erhalten haben. Wende dich ansonsten an info@ticketmaster.de

An einer VVK-Stelle gekauft:
Du kannst dein Ticket an der Vorverkaufsstelle zurückgeben, an der du es gekauft hast. Online ist eine Erstattung leider nicht möglich.

 

Wird der komplette Ticketpreis erstattet?

Ja, es wird der auf dem Ticket aufgedruckte Preis zurückerstattet.

 

Werden die auf den Ticketpreis aufgeschlagenen Gebühren auch zurückerstattet?

Ja, es werden auch die Ticketinggebühren zurückerstattet. Nicht ersetzt werden können Versandkosten, eine ggf. mitgebuchte Ticketversicherung und etwaige Geschenkverpackungen.

 

Muss ich mein originales Rock im Park 2021 oder 2020 Ticket einsenden oder reicht eine Kopie?

Bitte sende unbedingt das originale Rock im Park 2021 oder 2020 Ticket ein, da eine Rückerstattung andernfalls nicht möglich ist.
Mach aber zur Sicherheit ein Foto vor dem Verschicken und versende dein Originalticket versichert für den Fall, dass es in der Post verloren geht.

 

Ist es egal, welche Versandart ich wähle?

Grundsätzlich kannst du die Versandart frei wählen. Jedoch übernehmen wir keine Haftung für auf dem Postweg verloren gegangene Sendungen, die unversichert verschickt worden sind.

 

Wer zahlt den Versand?

Der Versand des Tickets um eine Ticketrückerstattung zu erhalten erfolgt auf eigene Kosten.

 

Ich habe mein Rock im Park 2020 oder 2021 Ticket nicht im offiziellen Vorverkauf gekauft und mehr als den aufgedruckten Ticketpreis bezahlt. Wie viel Geld bekomme ich jetzt zurück?

Wir raten davon ab, mehr als den aufgedruckten Ticketpreis zu bezahlen. Zu oft werden die Tickets leider zu überzogenen Preisen angeboten, manchmal handelt es sich sogar um Fälschungen!

Daher können wir nur den auf dem Ticket aufgedruckten Preis erstatten und nicht den Preis, den du ggf. über einen nicht zum Verkauf autorisierten Drittanbieter gezahlt hast.

 

Ich habe mein Ticket umgetauscht und habe es mir jetzt anders überlegt. Kann ich den Umtausch rückgängig machen und eine Erstattung bekommen?

Nein, das ist leider nicht möglich.

Geländeöffnungszeit

Sowohl die Parkplätze als auch die Campingflächen werden aus Rücksicht auf die Anwohner:innen erst ab Donnerstag, den 02.06.2022, um ca. 09.00 Uhr geöffnet! Eine Anreise vor diesem Zeitpunkt macht keinen Sinn, da das komplette Veranstaltungsgelände abgeriegelt ist.

Die Abreise muss bis Montag, den 06.06.2022, um 10.00 Uhr erfolgen, da die Geländenutzung des Betreibers zeitlich eingeschränkt ist.

 

Camping und Anfahrt

Für Informationen zum Camping und eurer Anreise wählt bitte den passenden Menüpunkt aus.

 

Alternativen zum Camping

Über die Congress- und Tourismuszentrale der Stadt Nürnberg besteht die Möglichkeit freie Hotelzimmerkontingente im Festivalzeitraum abzufragen. Weitere Details findet ihr unter dem nachfolgendem Link: tourismus.nuernberg.de/hotel

Die Jugendherbergen liegen auch sehr zentral. Weitere Informationen findet ihr unter tourismus.nuernberg.de

 

Ticketkontrolle

Alle Eintrittskarten werden an den CHECK-INs via Scanning elektronisch auf Gültigkeit kontrolliert und entwertet. Im Anschluss wird ein Armband angelegt und die Eintrittskarte verliert ihre Gültigkeit. Eine zusätzliche Entwertung der Tickets in Form von Ein- oder Abreißen erfolgt nicht.
Da man den Tickets somit keine Entwertung ansehen kann, wird von einem Ankauf auf oder vor dem Gelände dringend abgeraten! Bitte kauft eure Tickets nur an autorisierten Vorverkaufsstellen oder an den Box Offices im Terminal B (Gate B). Bitte habt Verständnis, dass wir für spätere Reklamationen und Ersatzansprüche keine Haftung übernehmen können.

 

Day Festival Tickets / Tagestickets

Zutrittsarmbänder zu den vorab gekauften Day Festival Tickets bekommt ihr nur am jeweils gültigen Tag am CHECK-IN A, CHECK-IN B und CHECK-IN CP4.1. 

Falls noch Day Festival Tickets am Veranstaltungstag verfügbar sein sollten, können diese nur bar an den Box Offices A1 und A2 an der Großen Straße und am Terminal B gekauft werden. Dort erhaltet ihr dann auch direkt das Zutrittsarmband.

Besucher:innen mit Behinderung wenden sich ausschließlich an Terminal C, weitere Infos dafür unter dem Punkt "Barrierefreiheit".

Wir bitten um Beachtung, dass Day Festival Tickets keinen Anspruch auf Parken und Campen haben. Besitzer:innen von Day Festival Tickets erhalten demnach keinen Zugang zu den Campingflächen, d.h. es können dort auch keine Freund:innen besucht werden! Da keine Parkflächen vor Ort verfügbar sind, ist die An-und Abreise nur über öffentliche Verkehrsmittel – ÖPNV - möglich!

 

Verbotene / Erlaubte Gegenstände

Unser Sicherheitskonzept besteht aus einer Vielzahl von Maßnahmen und sicherheitsrelevanten Abläufen, die gemeinsam mit der Polizei und den zuständigen Sicherheitsbehörden entwickelt, abgestimmt und umgesetzt werden. Ebenso haben wir uns natürlich mit anderen Festivals ausgetauscht und Vorgehensweisen koordiniert.

Hierbei brauchen wir jedoch auch die Mithilfe aller Besucher:innen!

Je besser die Festivalbesucher:innen sich an die Regeln und Vorgaben halten, desto wirkungsvoller, schneller und effektiver sind die Kontrollen am Eingang zu den Campingflächen und an den Einlässen ins Festivalgelände. Wir bitten darum, unseren detaillierten Hinweisen zum Thema Sicherheit unbedingt Folge zu leisten.

Zu verbotenen Gegenständen im Campingbereich gehören u.a.

ACHTUNG! Das Mitführen solcher Gegenstände kann bereits bei der Anreise zur Abweisung des Fahrzeugs und zum Ausschluss des Besuchers von der Veranstaltung führen; mitgeführte Gegenstände dieser Art werden ersatzlos konfisziert. Auf dem Gelände gefundene Stromaggregate werden polizeilich sichergestellt!

Zu erlaubten Gegenständen im Campingbereich gehören u.a.

Zusätzlich verbotene Gegenstände Event Area

Zusätzlich zu allen verbotenen Gegenständen im Campingbereich gilt in der Event Area folgendes

Generell sind Taschen, Rucksäcke und Behältnisse aller Art verboten. Ausnahme sind kleine Gürtelbeutel und Bauchtaschen.

Erlaubte Gegenstände Event Area

Prinzipiell sind nur persönliche Kleidung und Ausrüstungsgegenstände erlaubt. Zu diesen gehören unter anderem:

  • Sonnencreme
  • Feuerzeug
  • Leere faltbare Wasserflaschen aus Kunststoff
  • Medikamente (Asthmaspray, Tabletten, etc.)
  • Powerbank
  • Kontaktlinsenflüssigkeit
  • Desinfektionsflüssigkeit
  • Zigaretten / E-Zigaretten
  • Insulinspritze (KEINE normalen Spritzen, nur zur s.c. Applikation = sehr kurze Nadel): erlaubt ist maximal 1 Spritze
  • Insulinfläschchen

Ablehnung nicht erlaubter Gegenstände am Einlass:

An den Zugängen zum Event Area wird euch der Zutritt mit verbotenen Gegenständen verweigert oder deren Beseitigung gefordert. Entweder wird der verbotene Gegenstand direkt entsorgt oder ihr bringt diesen zurück zu eurem Camp/Fahrzeug.

Zudem habt ihr die Möglichkeit gegen Gebühr Gegenstände in den Schließfächern außerhalb der Campingplätze zu verwahren (siehe Unterpunkt "Schließfächer mit Handyladestation").

Bitte tragt Euren KFZ-Schlüssel immer bei euch – besonders wenn ihr euch vom Campinggelände entfernt. Im Falle eines Unwetters könnt ihr so auf direktem Weg zu eurem sicheren Fahrzeug.

 

Info und Service

Die Info/Servicecenter befinden sich zentral gelegen: Terminal A an der Großen Straße, auf Höhe des Haupteingangs A beziehungsweise Campingplatzeinlasses CP 4 "Animal Park" und Terminal B auf Höhe der Steintribüne bei Eingang B. Terminal B ist zudem auch CHECK-IN für Backstage Camper.

Für Zeppelin Stage Camper, Caravan Camper und Besucher:innen mit Behinderung befindet sich das Info/Servicecenter Terminal C (CHECK-IN C) auf Höhe des Max-Morlock-Platzes gegenüber vom Stadion. Die genauen Standorte könnt ihr auch dem Geländeplan entnehmen.

Die Info ist euer Ansprechpartner für jedwede Art von Fragen, Beschwerden oder Problemen rund um das Festival.

 

Wasser

Auch in diesem Jahr ist die Mitnahme von leeren, faltbaren Trinkflaschen zulässig.

Die Mitnahme jeglicher Getränke ins Festivalgelände ist nicht gestattet.

Es gibt zahlreiche kostenlose Wasserstellen in der Event Area und an den Duschcamps an denen ihr Eure faltbaren Trinkflaschen beliebig oft auffüllen könnt.

Innerhalb der Event Area haben wir für euch Wasserstellen, an denen ihr euch kostenfrei erfrischen könnt, eingerichtet.

 

Schließfächer mit Handyladestation

Wir empfehlen euch im Eigeninteresse zumindest eure Wertsachen in sichere Verwahrung zu geben. Zwar sind die Campingplätze bewacht, jedoch übernimmt der Veranstalter keine Haftung für die eingebrachten Wertgegenstände sowie Gepäck und sonstige Ausrüstung. Es besteht außerdem die Möglichkeit verbotene Gegenstände vor dem Betreten der Event Area in den Schließfächern an den Haupteingängen aufzubewahren. So müsst ihr sie nicht zurück zu eurem Zelt oder Auto bringen, sondern könnt diese ganz bequem nach den Konzerten wieder abholen.

Standort:

  • Terminal A
  • Terminal B

Öffnungszeiten:

  • Do., 12 Uhr - Mo., 12 Uhr durchgehend

Größe Türöffnung (B x H):

  • M / M High-Voltage: 18cm x 12cm
  • L / L High-Voltage: 18cm x 40cm

Größe Innenmaß (B x H x T):

  • M / M High-Voltage: 25cm x 14cm x 35cm
  • L / L High-Voltage: 25cm x 42cm x 35cm

Preis:

  • M: 35 Euro (VVK 33 Euro)
  • M High-Voltage: 40 Euro (VVK 38 Euro)
  • L: 48 Euro (VVK 46 Euro)
  • L High-Voltage: 54 Euro (VVK 52 Euro)

Strom:

  • Jedes Schließfach hat eine Steckdose.
  • Die Schließfächer M und L sind auf 15 Watt begrenzt (ausreichend für Handy, Powerbank, Akku laden).
  • Die High-Voltage Schließfächer sind auf 90 Watt begrenzt (ausreichend zum Laden von stromintensiveren Geräten wie z.B. Notebooks bis 11 Zoll, große Soundbox).

Weitere Infos:

  • CHECK-IN: Personalausweis + 10 Euro Pfand
  • Buchung der Schließfächer vor Ort je nach Verfügbarkeit
  • Ladekabel mitbringen!

Buchung:

 

Ordnungsdienst

Die Aufgabe des Ordnungsdienstes ist es eure Sicherheit zu gewährleisten und darüber hinaus die Einhaltung der Festivalregeln und Sauberkeit zu überwachen. Ebenso ist das Ordnungspersonal euer kompetenter Ansprechpartner für Fragen rund ums Festival. Den Weisungen des Ordnungspersonals ist in eurem eigenen Interesse unbedingt Folge zu leisten. Ihr erkennt die Mitarbeiter:innen des Ordnungsdienstes an farblich gekennzeichneten Westen. Zusätzlich trägt jeder Ordner:in eine Personalidentifikationsnummer.

 

Rund um Rock im Park

Nur 10 Minuten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln vom Festivalgelände entfernt, befindet sich die historische Altstadt von Nürnberg. Wer noch nicht da war, sollte das schleunigst nachholen! Nürnberg hat nämlich einiges zu bieten. Weitere Informationen erhaltet ihr hier unter dem Punkt Nürnberg.

Direkt im Umfeld des Veranstaltungsgeländes gibt es außerdem verschiedene Freizeitmöglichkeiten:

Baden

Baden ist im Stadionbad und im Clubbad möglich. Sie verfügen auch über ausreichende Duschen und sanitäre Einrichtungen. Die genaue Lage der Schwimmbäder könnt ihr unserem Geländeplan entnehmen.

Die Seen sind wegen der Schlammablagerungen nicht zum Baden geeignet. Grundsätzlich ist das Baden in den Seen verboten.

Bitte beachtet unbedingt die Hinweisschilder!

Riesenrad

Dieses Jahr kann das Festivalgeschehen aus luftiger Höhe betrachtet werden. Das Riesenrad bietet einen fantastischen Ausblick auf das gesamte Festivalgelände.

Tretbootverleih

Bei strahlendem Sonnenschein könnte eine Tretbootfahrt auf dem Dutzendteich eine Alternative sein, um den Mittag relaxt beginnen zu lassen. Den genauen Standort des Tretbootverleihs könnt ihr dem Geländeplan entnehmen.

Dokuzentrum

Neben dem Rock-Marathon auf den Bühnen solltet ihr euch auch die Zeit nehmen, den geschichtlichen Hintergrund des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes ausführlich kennen zu lernen. Hierzu bietet euch das Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände einen umfassenden Überblick. Ausführliche Infos zum Museum erhaltet ihr hier.

   

Merchandise

Vor Ort gibt es verschiedene Stände, wo ihr das offizielle Rock im Park Merchandise sowie exklusive Artikel und Special Offers kaufen könnt. Rock im Park Merchandise ist auch online unter www.myfestivalshop.de zu erhalten.

Zudem befindet sich auf dem Gelände ein Supermarkt, der alles rund ums Festival anbietet.

 

„Voll versorgt“ feiern: Lidl als Headliner mit Festivalfiliale bei Rock im Park und Rock am Ring

Unter dem Motto „Voll versorgt“ ist der Lebensmitteleinzelhändler mit den „Rock Stores“ für die Musikfans bei Rock im Park und Rock am Ring am Start. Bereits zum sechsten Mal rockt Lidl die beiden Zwillingsfestivals und weiß mit seiner langjährigen Festivalerfahrung, worauf es ankommt: Die Festivalfilialen liefern mit über 350 Produkten zum gewohnt günstigen Lidl-Preis eine gelungene Show. Damit alles bequem zu den Campingplätzen kommt, bietet Lidl einen Bollerwagen-Service an. Als Zugabe gibt es rund um die Festivalfilialen unter anderem Chillout-Areas und eine Boombox mit entspannter DJ-Musik. 

Hier geht's zur Sortimentsliste!


Öffnungszeiten

Donnerstag 02.06.2022 ab 08 Uhr
bis
Montag 06.06.2022, 2:00 Uhr
(durchgehend geöffnet)

​​​​​​

 

 

 

Allgemein

Das Festivalgelände ist kein rechtsfreier Raum. Das Festival wurde gemeinsam mit den zuständigen Sicherheitsbehörden geplant und wird Tag und Nacht von der Polizei, der Feuerwehr und dem Sanitätsdienst betreut. Zusätzlich sind hunderte von Ordner:innen (Security) im Einsatz, um das Festival sicher zu gestalten und den Spaß für euch und für alle Beteiligten zu gewährleisten.

Notfälle könnt ihr jederzeit über die 112 melden (bitte beachtet: ein anonymer Anruf ist nicht möglich!) oder den Ordner:innen mitteilen. Ordner:innen findet Ihr an allen Übergängen und bei den Einlässen zum Campingplatz. Bitte zögert nicht, sobald euch etwas komisch vorkommt, Meldung zu machen, auch wenn ihr nicht sicher seid, ob es auch wirklich ein Notfall ist.

Wenn ihr den Sanitätsdienst direkt erreichen wollt, wählt bitte die 0700 / 911 53010.

Bitte achtet aufeinander und helft denjenigen, die Hilfe benötigen. Unsere Sicherheitskräfte, der Sanitätsdienst, die Feuerwehr und die Polizei helfen euch, wenn es notwendig sein sollte. Bitte zögert nicht, sie anzusprechen.

 

Warnservice Katwarn

Für den Fall von technischen Störungen, starken Unwettern oder allgemeinen Gefahrensituationen bietet Rock im Park in Kooperation mit der Stadt Nürnberg und dem Warnsystem KATWARN exklusiv einen kostenlosen Warnservice für Festivalbesucher. Das KATWARN-Themen-Abo Rock im Park versorgt euch zusätzlich neben den anderen Kanälen mit den wichtigsten Warnungen und Sicherheitshinweisen während des Festivals.

Kostenloser Download und Aktivierung unter: www.katwarn.de/ROCK

Der Service kann jederzeit (de-)aktiviert oder gelöscht werden.

Die Warnungen stammen ausschließlich von autorisierten Behörden und Sicherheitsorganisationen. KATWARN wurde entwickelt vom Fraunhofer-Institut FOKUS im Auftrag der öffentlichen Versicherer. Weitere Infos unter www.katwarn.de.

 

Stolpergefahr und scharfe Kanten

Das Festivalgelände ist mehrere Fußballfelder groß. Wir geben unser Bestes, jeden Quadratmeter so sicher und stolperfrei wie möglich zu gestalten, sowie jede mögliche scharfe Kante umgehend zu beheben. Es ist jedoch nicht auszuschließen, dass an diversen Stellen, trotz aller Bemühungen, mögliche Stolperkanten oder die eine oder andere Schnittgefahr auftaucht. Deshalb bitten wir euch, das Festivalgelände mit entsprechendem Schuhwerk, entsprechender Kleidung und mit der nötigen Vorsicht zu betreten. Bitte meldet uns etwaige Gefahren, damit wir diese beseitigen können.

 

Wetter und Unwetter

Sonne

Die Sonneneinstrahlung im Sommer kann besonders intensiv sein. Schützt Eure Haut mit Sonnencreme. Mit einem Sonnenstich ist auch nicht zu spaßen. Wir empfehlen Euch eine Kopfbedeckung zu tragen. Trinkt ausreichend Wasser. Auf dem Festivalgelände gibt es Trinkwasserstellen, wo Ihr Euch kostenlos mit Wasser versorgen könnt. Die Sommersonne und die viele Bewegung steigern Euren Bedarf enorm – auch wenn Ihr kein Durstgefühl habt. Bedenkt, dass Alkohol dem Körper Wasser und wichtige Mineralstoffe entzieht. Geht vorsichtig mit Alkohol um. Jüngste Ereignisse haben gezeigt, dass manche Menschen sich mit dem Alkohol-Konsum oft überschätzen. Gebt aufeinander acht!

 

Regen

Gummistiefel sind auf dem Acker nicht nur modisch, sondern auch praktisch und Regenponchos sind ein MUSS in jedem Festivalgepäck.

 

Falls Ihr an Eurem Campingplatz Dinge mit Strom betreibt, denkt bitte daran: Wasser und Strom passen nicht gut zusammen – eine Steckdose oder ein Kabel sollten nicht in einer Pfütze liegen.

 

Sturm

Der sicherste Ort auf einem Festival im Grünen ist bei einem Unwetter das Auto.

Aufwändige Analysen der PKW-Auslastung haben ergeben, dass rechnerisch ausreichend PKW-Plätze für alle Festivalgäste zur Verfügung stehen, auch für die, die mit dem Zug angereist sind oder von den Eltern gebracht wurden. Bitte bietet auch anderen Festivalgästen Unterschlupf in euren Autos an und macht auf freie Plätze in eurem Gefährt aufmerksam durch das Anschalten der Warnblinker – Neue Freundschaften sind so auf jeden Fall vorprogrammiert!

Wenn es stürmt, sind bewaldete Flächen und Bäume zu meiden! Äste können abbrechen, herunterfallen und zu ernsthaften Verletzungen führen.

Meidet ebenso die unmittelbare Nähe zu jeglichen Aufbauten auf dem Gelände (z.B. Lichttürme, Lautsprechertürme, etc.). Wir halten selbstverständlich alle Sicherheitsvorschriften ein und alle Aufbauten werden von den zuständigen Behörden abgenommen, gleichwohl besteht trotz aller Vorkehrungen immer ein Restrisiko.

Verschließt stets Eure Zelte und sichert lose Gegenstände bevor Ihr auf das Festivalgelände geht - so seid Ihr im Zweifelsfall vorbereitet.

 

Gewitter

Der sicherste Ort auf einem Festival bei einem Gewitter ist das Auto.

Zählt die Sekunden zwischen Blitz und Donner. Es gilt die Faustregel: Sobald man es donnern hört, ist das Unwetter etwas weniger als zehn Kilometer entfernt. Teilt man die Sekundenanzahl zwischen Blitz und Donner durch drei, so ergeben sich die Kilometer, die das Gewitter noch entfernt ist. Beträgt die Dauer zwischen Blitz und Donner nur noch 3 Sekunden (oder weniger!) so besteht unmittelbare Gefahr!

Bitte beachtet Folgendes:

Kontakt mit allen metallenen Leitungen und Aufbauten meiden.

Begebt euch zur Sicherheit in die Autos.

Seid ihr im Freien und habt keinerlei Möglichkeiten Schutz zu suchen, beachtet Folgendes:

Seid nicht der höchste Punkt im Gelände! Blitze suchen sich immer den höchsten Gegenstand in der Umgebung.

Sucht eine Mulde im Boden und geht in der Vertiefung mit geschlossenen Füßen in die Hocke.

Haltet Abstand von Bäumen: Blitze schlagen häufig in Bäume ein, da diese oft den höchsten Punkt in der Umgebung bilden. Hier gilt: Abstand von mindestens zehn Metern halten!

Haltet einen Sicherheitsabstand zu anderen Menschen von mindestens 1 Meter, besser 3 Metern. Berührt keine anderen Menschen! Haltet die Beine geschlossen.

Schwimmen ist lebensgefährlich. Offenes Wasser ist beim Gewitter der wohl gefährlichste Ort auf dem gesamten Festivalgelände!

 

Wind und Großzelte

So sicher unsere Großzelte, in denen wir verschiedene Serviceleistungen anbieten, auch sind, ab einer gewissen Windstärke müssen auch diese geschlossen werden, weil ein sicherer Betrieb nicht mehr zu gewährleisten ist. Aus diesem Grund, werden diese in der Regel als erstes geschlossen. Bitte habt Verständnis dafür, solltet Ihr das jjemals mitbekommen.

 

Einlass / Fast Lanes

Besucher:innen müssen sich u.a. auf längere Wartezeiten beim Einlass durch verstärkte Kontrollen einstellen. Bitte nehmt auf keinen Fall verbotene Gegenstände mit! Grundsätzlich sind die Kontrollen in Frauen- und Männerreihen aufgeteilt. Bitte orientiert euch vor dem Anstellen und reiht euch dann dementsprechend ein.

 

Fast Lanes

Wir bieten Fast Lanes an, durch die man am schnellsten auf das Festivalgelände kommt. Die Fast Lanes können nur Besucher nutzen, die maximal Handy, Schlüsselbund, Jacke und Portemonnaie mit sich führen und sonst nichts.

 

Medizinischer Notfall

Ruft 112 – Solltet Ihr kein Handy haben, bittet andere den Notruf abzusetzen, oder geht zur nächstgelegenen Ordnerposition (Eingang, Streife auf Rad oder zu Fuß, etc.).

Wenn es sich um einen medizinischen Notfall handelt, werden die Sanitäter auf dem Festival parallel alarmiert. Bereite Dich auf folgende Fragen vor:

6 x W = wie es geht!

Wo befindet sich der Patient?

Was ist geschehen?

Wie viele Verletzte?

Welche Verletzungen?

Wer meldet (Name reicht – die Nummer bekommt die 112 automatisch und kann nicht unterdrückt werden!)?

Warten auf Rückfragen!

Danach könnt Ihr selbst viel unternehmen – auch ohne Erste Hilfe Diplom!

Eigene Sicherheit beachten: Achtet erst auf eure eigene Sicherheit, bevor Ihr anderen helft. Falls keine Gefahr für euch besteht – beginnt Erste Hilfe zu leisten. Beruhigen – betreuen. Verletzte haben in der Regel Angst und brauchen die Gewissheit, dass Hilfe auf dem Weg ist.

Haltet die Fluchtwege auf dem Campinggelände immer frei. Bittet weitere Personen, den Rettungsdienst einzuweisen – ein Krankenwagen oder Team von Sanitätern ist zu Fuß zu Euch unterwegs.

Stellt einen Sichtschutz her, so dass sich der Verletzte nicht von Fremden beobachtet fühlt. Das ist für viele Verletzte ein wichtiges Thema.

Solltet ihr gewisse Grundkenntnisse der Medizinischen Notfallversorgung haben, könnt Ihr mit diesen Schemen eine Menge erreichen:

 

Polizei

Selbstverständlich ist die Polizei auf dem Festival anwesend. Auf dem Festivalgelände ist eine Polizeiwache eingerichtet, welche Tag und Nacht besetzt ist. Die Polizei ist für euch da und nimmt Anzeigen entgegen: Handy geklaut → Anzeige erstatten. Sachbeschädigung und /oder Körperverletzung → Anzeige erstatten.

Solltet ihr schnell Hilfe mit Blaulicht auf dem Festivalgelände brauchen, wählt immer direkt die 110. (Bitte beachten: die Meldung über 110 ist niemals anonym, der Missbrauch von Notrufen ist strafbar!)

Bitte zögert nicht, sobald euch etwas komisch vorkommt, Meldung zu machen, auch wenn ihr nicht sicher seid, ob es auch wirklich ein Notfall ist.

Wir möchten euch außerdem bitten, wirklich jeglichen Verdacht zu melden: Siehst du was? Sag was. (Tu was! Wähl 110!). Besser einmal zu viel melden, als einmal zu wenig.

 

Diebstahl

Wusstet ihr, dass ein Zelt kaum Schutz gegen Langfinger bietet? Jedes Jahr werden Diebstähle aus Zelten gemeldet, manchmal sogar während Leute in dem Zelt geschlafen haben! Darum:

Bringt nur so wenig Wertvolles mit, wie unbedingt notwendig.

Wertsachen gehören nicht unbeaufsichtigt ins Zelt. Bringt sie zu den offiziellen Schließfächern, dann fühlt ihr euch sicherer – Ehrenwort.

Die Diebstahlquote ist laut Statistik am Anreisetag und am Tag vor dem Beginn der Konzerte in den frühen Morgenstunden (zwischen 3 Uhr und 6 Uhr) am höchsten. Gerade in der Anfangseuphorie rechnet man am wenigsten mit Langfingern, was diese bewusst ausnutzen. Aber jetzt wisst Ihr Bescheid und wir werden der Statistik das Gegenteil beweisen!

Es ist schon vorgekommen, dass während der Konzerte in der Menge Handys und Geldbörsen gestohlen wurden. Auch hier gilt: Was ihr nicht unbedingt benötigt, sperrt es weg oder bringt es erst gar nicht mit zum Festival. Auch wenn die Show noch so gut ist, achtet auf eure Wertsachen und besonders auf Personen, die ggf. unbeteiligt in der Menge stehen und nicht der Musik folgen.

Handys werden oft wiedergefunden! Meldet darum jeden Diebstahl bei der Polizei. Auch wenn ihr das Handy nur „verloren“ habt. Fundsachen werden beim Info Point angenommen und ausschließlich in der Stadionwache der Polizei im Stadion ausgegeben. Checkt auf jeden Fall während des Festivals aus, ob eure Sachen dort abgegeben worden sind. Nach dem Festival übernimmt die Stadt die weitere Verwahrung der Fundsachen. Auf der Webseite findest du nach dem Festival die Kontaktmöglichkeiten zum Fundamt der Stadt Nürnberg.

 

Brand

Vorsicht ist bekanntlich die Mutter der Porzellankiste! Am besten ist es also, wenn es erst gar nicht zum Brand kommt! Achtet daher auf folgende Punkte:

Setzt nur zugelassene Gaskartuschen ein (Achtung: sonst Verletzungsgefahr!).

Kein offenes Feuer!

Vergewissert euch, dass alle Grills (auch Einweg!) aus sind, wenn ihr zu den Konzerten geht.

Zigarettenkippen nicht unachtsam wegwerfen, insbesondere nicht in trockene Waldgebiete.

Kommt es zu einem Brand, ist rasches Handeln geboten.

Je länger es brennt, desto schwieriger wird es, den Brand zu löschen. Darum auch hier: immer zuerst die 112 anrufen. (Solltet Ihr kein Handy haben, bittet andere den Notruf abzusetzen, oder geht zur nächstgelegenen Ordnerposition (Eingang, SOS Turm, Streife auf Rad oder zu Fuß, etc.)).

Die Mitarbeiter stellen Euren Notruf zur Feuerwehr auf dem Festivalgelände durch. Bereitet euch auf folgende Fragen vor:

Notruf 112: 6 x W = wie es geht!

Wo brennt es?

Was brennt?

Wie viele Verletzte?

Welche Verletzungen?

Wer meldet (Name reicht – die Nummer bekommt die 112 automatisch und kann nicht unterdrückt werden!)?

Warten auf Rückfragen!

Danach könnt Ihr selbst ein paar Sachen unternehmen:

Eigene Sicherheit beachten: Achtet immer erst auf eure eigene Sicherheit bevor ihr anderen helft. Ein Feuer und vor allem die Rauchentwicklung sind nicht zu unterschätzen. Falls definitiv keine Gefahr für euch besteht – dann Erste Hilfe leisten.

Bringt gefährdete Personen oder Verletzte in Sicherheit.

Beruhigen – betreuen. Verletzte haben in der Regel Angst und brauchen die Gewissheit, dass Hilfe auf dem Weg ist.

Bittet weitere Personen, den Rettungsdienst einzuweisen – ein Krankenwagen oder Team von Sanitätern ist zu Fuß zu Euch unterwegs.

Einen Sichtschutz herstellen, so dass sich der Verletzte nicht von Fremden beobachtet fühlt. Das ist für viele Verletzte ein wichtiges Thema.

Bitte beachtet: 80 Prozent aller Brandopfer verbrennen nicht - sie ersticken am entstehenden giftigen Brandrauch. Deshalb unterschätzt nie den Qualm und achtet immer auf die eigene Sicherheit.

 

Feuerlöscher

Es befinden sich eine Menge Feuerlöscher auf dem Festivalgelände. Ihr findet diese bei den Notfallmeldestellen auf dem Campinggelände, bei allen Bars und Essensständen, bei den motorisierten Securities auf den Quads und natürlich auch bei allen Positionen des Sanitätsdienstes. Solltet ihr einen Feuerlöscher brauchen, dann findet ihr die Bedienungsanleitung auf dem Löscher abgebildet. Er funktioniert aber immer in etwa so:

Bitte beachtet, dass ihr nach Möglichkeit den richtigen Löscher nimmt. Einen Fettbrand löscht man eben nicht mit Wasser und kann verheerende Folgen haben wie das folgende Video zeigt:

 

Feuer löschen

Diese Grundsätze können Euch bei einem Löschversuch helfen. Bitte beachtet, dass man den Löscher immer Stoßweise und gezielt einsetzt. Die Sprühdauer ist in der Regel geringer als man denkt!

 

Räumung

Erstmal: Keine Panik, eine Räumung ist in der Regel nur eine zeitlich begrenzte Maßnahme. In den meisten Fällen wird der Festivalbetrieb nach der Unterbrechung wieder aufgenommen.

Der sicherste Ort auf einem Festival im Grünen ist das Auto. Hier ist man vor möglichen Unwettern geschützt.

Im unvorhergesehenen Fall einer Räumung des Geländes stehen euch zahlreiche Notausgänge zur Verfügung. Die (Not-)Ausgänge erkennt man an den allgemeingültigen Notausgangssymbolen, die aufgrund der Größe des Geländes allerdings an mancher Stelle etwas vergrößert oder höher gehängt wurden. So sehen unsere Banner aus:

Neben den regulären Ein- und Ausgängen stehen zahlreiche Notausgänge zur Verfügung, die im Ernstfall sofort frei gegeben werden. Orientiert euch deshalb im Gelände und merkt euch den nächstgelegenen Notausgang. Der reguläre Ausgang liegt meist weiter weg.

Wusstet ihr, dass die meisten Menschen instinktiv dorthin laufen, wo sie her gekommen sind auch wenn der Weg eindeutig weiter ist? Macht es also besser: orientiert Euch und nehmt im Notfall die zusätzlichen Notausgänge wahr!

Solltet ihr dazu aufgefordert werden, das Gelände schnellstmöglich über die Ausgänge und Notausgänge zu verlassen, dann begebt euch ruhig aber zügig zum nächstgelegenen (Not-)Ausgang. Je mehr Tore genutzt werden, desto schneller ist das Gelände geräumt – it’s that simple! Und ja, helft denjenigen, die Hilfe brauchen – nicht jeder Gast schafft es komplett alleine!

Bitte hört auf unsere Ordner:innen. Sie sind geschult und wissen, was zu tun ist. Sie sorgen mit ihren Handlungen und Anweisungen für Eure Sicherheit.

Wenn alle der Aufforderung das Gelände zügig zu verlassen und den Anweisungen der Ordner nachkommen, läuft eine Räumung idealerweise so ab:

Wie wird eine Räumung kommuniziert?

In erster Linie wird die Räumung von den Bühnen aus angekündigt. Ein Sprecher wird Euch die Situation erklären und Euch bitten, das Veranstaltungsgelände zu verlassen und Euch zu Euren Autos zu begeben. Helft einander und gebt Besuchern, die nicht mit einem eigenen Auto angereist sind, Unterschlupf in Euren Autos. Signalisiert mit Warnblinkern, dass Ihr noch freie Plätze im Auto habt.

Auf den Campingplätzen wurden Lautsprecheranlagen installiert, so dass wir Euch im Ereignisfalle auch hierüber ansprechen werden.

Auch auf elektronischem Wege stellen wir Euch die Informationen bereit:

Festival App
Hier werdet Ihr per Kurznachricht über aktuelle Entwicklungen auf dem Laufenden gehalten.

Facebook & Instagram
Hier findet Ihr immer aktuelle Informationen, beispielweise wenn der Deutsche Wetterdienst eine Warnmeldung für unser Gelände heraus gegeben hat. Warnungen kommunizieren wir schon während des Normalbetriebes, sodass Ihr Euch frühzeitig auf beispielsweise eine Gewitterneigung einstellen könnt.

 

Wir sind Sicher(-heit)

Wir können nicht zu jeder Zeit überall sein. Aus dem Grund bitten wir jeden um Mithilfe bei der sicheren Gestaltung des Festivals.

Unser Versprechen: Wir stellen zahlreiche Informationen bereit (auch, oder gerade in kritischen Situationen) die Euch helfen werden die Lage zu verstehen und richtig zu handeln.

Wie?

Elektronisch via der offiziellen Rock im Park Festival App (Downloaden!),  via Facebook (Liken!) und Instagram (Abonnieren!)

Über die Screens an den Bühnen und auf dem Gelände

Über die Bühnenlautsprecher

Durch unsere Mitarbeiter:innen, insbesondere durch die vor Ort tätigen Ordnungsdienstkräfte

Über Warnsignale auf den Campingplätzen

Durch den Sicherheitsfilm auf den Videoleinwänden

Durch die Schutzengel

Sollten Euch Informationen fehlen, bitte zögert nicht uns anzusprechen:

Wie?

Über die Mitarbeiter:innen an den Info/Servicecenter Terminals A, B und C)

Über die Ordnungsdienstkräfte (Achtung: nicht jeder Ordner:in hat Funk, fragt nach einem Ordner mit Funk und geht dorthin)

Via E-Mail unter info@argo-konzerte.de

Die Vorfälle aus der jüngsten Vergangenheit haben bewiesen, dass Veranstaltungen jeglicher Art auch das Ziel von gewaltsamen Angriffen sein können. Um trotz des, zumindest subjektiv, gestiegenen Risikos eine sichere Veranstaltung zu gewährleisten, führen wir intensive Rucksack- & Taschenkontrollen beim Betreten des Campinggeländes durch. Zusätzlich werden die Kontrollen beim Betreten des Veranstaltungsgeländes (Event Area) nochmals intensiviert.

Selbstverständlich besteht unser Sicherheitskonzept aus einer Vielzahl von Maßnahmen und sicherheitsrelevanten Abläufen, die gemeinsam mit der Polizei und den zuständigen Sicherheitsbehörden abgestimmt und umgesetzt werden.

Hierbei brauchen wir jedoch auch Eure Hilfe!

Je besser alle mitmachen und sich an die Vorgaben halten, desto wirkungsvoller, schneller und effektiver sind die Kontrollen. Gemeinsam machen wir uns stark für Eure und unsere Sicherheit auf dem Festival.